Vortragende des ersten 4-Tageblocks vom 11. bi s 14. April 2019:

 

Univ.Prof.Dr.med. RICHARD FUNK, Univ. Dresden, Lichtforschung

Univ.Prof. Dr.med. RICHARD FUNK

Richard Funk ist einer der führenden europäischen Experten auf dem Gebiet der Netzhautforschung. Er untersucht, wie das Auge auf verschiedene Arten des Lichtes reagiert – von Höchstleistung des Sehens bis Zerstörung der Netzhaut – je nach der QUALITÄT des Lichtes. Schon 2007 wies er in London (1. PLDC) auf die Gefahren der AMD mit Alterserblindung (Age-Related Macular Degeneration) hin.

Er wird über die neuesten Forschungsergebnisse berichten: Sowohl über die positiven Wirkungen der roten und nah-infraroten Lichtstrahlung als auch über die Wirkung elektrischer Felder, Qualität der OLEDs und die Erkenntnisse des Fraunhofer-Instituts. Ziel: Menschgemäßes Licht.
Für breiteste Kreise der Öffentlichkeit ist dies deshalb von großer Bedeutung, weil moderne Leuchtmittel gefährlich hohe Anteile an Blaustrahlung aussenden.

 

Univ.Prof.DDr.med. EVA SCHERNHAMMER, Univ. Wien, Lichtforschung

Univ. Prof. DDr.med. Eva SCHERNHAMMER

Eva Schernhammer ist Leiterin der Abteilung für Epidemiologie an der Med.Univ.Wien, Zentrum für Public Health. In ihren Arbeiten konzentriert sich Eva Schernhammer auf den Zusammenhang zwischen zirkadianen Rhythmusstörungen – Veränderungen im 24-Stunden Biorhythmus, die durch äußere oder innere Einflüsse hervorgerufen werden – und der Entstehung von chronischen Erkrankungen wie Krebs (light exposure and the etiology of cancer)

Sie sieht Licht vor allem auch im Zusammenhang mit dem Zeitfaktor (Chronobiologie). Der Faktor richtiges Licht zur richtigen Zeit ist für sie sowohl ausschlaggebend für „Krebsgefahr durch Licht“ wie auch „Licht und Langlebigkeit“.

 

Dr.med. ALEXANDER WUNSCH, Heidelberg/Fachhochschule Wismar, Lichtbiologie

Dr. Alexander Wunsch

Alexander Wunsch ist Arzt, Forscher und Fachmann für Lichttherapie, Photobiologie und Biophysik. Seit vielen Jahren kämpft Alexander Wunsch für ein menschgemäßes Licht und für ein höheres gesellschaftliches Bewusstsein für die Wichtigkeit einer gesunden und augenschonenden Lichtstrahlung, welches die modernen Leuchtmittel nach der Temperaturstrahlerlampe (Glühlampe) uns auf weite Strecken vorenthalten.

Er erforscht Chancen und Risiken natürlicher und  künstlicher optischer Strahlung auf Mensch und Umwelt, berät Politik, Medienvertreter und Industrie bei lichtbiologischen Fragen. Er entwickelt Konzepte und Anwendungen für Lichttherapie beim Menschen. Wunsch unterrichtet an der Hochschule Wisma im internationalen Master-Studiengang “Architectural Lighting Design” und hält regelmäßig Vorträge über biophysikalische, lichtbiologische und lichtmedizinische Themen.

 

Univ.Prof.Dr.med. WOLFGANG MARKTL, Univ. Wien, Ganzheitsmedizin

Univ. Prof. Dr.med. Wolfgang MARKTL 

Wolfgang Marktl ist emeritierter Professor an der Med.Univ.Wien und Präsident der Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin (GAMED) im Otto Wagner-Spital,  Wien/Penzing. Seit jahrzehnten gilt er als einer der führenden Fachleute auf dem Gebiet der Chronobiologie im Rahmen seiner holistischen Auffassung der modernen medizinischen Erkenntnis.

Licht und Zeitrhythmen bedeutet für ihn, dass einer der wichtigsten Faktoren zur Erkenntnis der richtigen physiologischen Abläufe die Tatsache ist, dass unser komplettes physisches und psychisches Leben in stärkster Weise von Zeitrhythmen abhängt: Von der Geschwindigkeit von Reizübertragung in Nevenzellen (Bruchteile von Sekunden bis zum 24-stündigen Tagesrhythmus und den langfristigen Rhythmen der Jahreszeiten. Modernste Medizin weiß, dass Untersuchungen (Blutdruck, Blutsenkung…) zu verschiedenen Tageszeiten stark abweichen und dass vor allem das Licht – Hauptthema unseres Lehrgangs – entscheiden zur Steuerung von Körper, Geist und Seele beiträgt.

 

Univ.Prof.Dr.phil. HERBERT KLIMA, Univ. Wien, holistische Lebensraumgestaltung

Univ.Prof.Dr. Herbert KlimaHerbert Klima ist Physiker und Buchautor und arbeitete lange Zeit als Biophotonenforscher am Wiener Atominstitut der TU Wien. Klima promovierte bei Fritz Albert Popp an der Universität Marburg. 2006 gründete er die „Akademie für Holistische Kultur“ in Wien.

Er ist Experte für eine ganzheitliche Lebensgestalung und für die Wirkungen ultraschwachen Lichtes im Körper und arbeitet im Sinne Fritz Albert Popps heute weiter mit Mitarbeitern der Universität für Bodenkultur in 1180 Wien. Neben einem beeindruckenden historischen Überblick führt er in diese höchst geheimnissvolle Materie der Biophotonik ein.

 

Prof.Mag.art. KARL ALBERT FISCHER, Wien, Lighting Design, Farbexperte

Prof. Mag. art Karl Albert Fischer

Karl Albert Fischer leitet das von ihm gegründete „Österreichische Institut für Licht und Farbe“ ist einer der wenigen österreichischen Licht- und Farbexperten, unterrichtete an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien und ist derzeit externer Vortragender an der New Design University in St. Pölten.

Seine Schwerpunktgebiete sind die lichtbiologische und farbpsychologische Grundlagenforschung für die Gestaltung mit Licht, Beleuchtung und Farben.
Farbkonzepte, bildliche Ausführungen wie auch menschangepasstes Lighting Design hat er an zahlreichen Bauprojekten wie Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, Altersheime, Betriebshallen, Büros und Privathäuser durchgeführt.